USA Trip – Tag 5

Wie schon auf Facebook geschrieben, wir sind gut an der Eastview Highschool angekommen. Daher möchte ich ein anderes Kapitel genauer unter die Lupe nehmen: die Koffer.

Warum waren alle Koffer weg? Nach dem Stromausfall in Amsterdam konnten die Flugzeuge nicht ordnungsgemäß beladen werden, da die Systeme lange nach dem eigentlichen Stromausfall nicht voll leistungsfähig waren. Aus dem Grund sind nicht nur unsere 46 in Amsterdam geblieben, sondern hunderte andere auch.

Als wir nach Atlanta gekommen sind wurden wir informiert, dass unsere Koffer nicht mit an Board waren und dass diese nach Minneapolis geflogen werden. In Minneapolis haben wir dann, wie üblich in so einem Fall, bei der Lost and Found Stelle unsere Koffer gemeldet, das war am Samstag.

Wie schon bei unseren Umbuchungen bei der KLM und beim Aufenthalt in Atlanta, wurden wir bestens betreut. Wie eingangs erwähnt, Delta Airlines hat in dem Fall keine Schuld, da sie den Blackout ja nicht verursacht haben.

Am Montag wurden dann 18 Koffer nach St. Joseph in unser Hotel geliefert, wie es üblich ist. Da wir dann am Dienstag nach Apple Valley aufgebrochen sind, habe ich direkt mit Delta vereinbart alle Koffer am Flughafen in Minneapolis zu belassen. Warum? Apple Valley liegt nahe am Flughafen und es ist einfacher die Koffer direkt abzuholen, als auf ein Transportunternehmen zu warten, vor allem auch deshalb, da wir nun nicht mehr zentral an einer Stelle wohnen, sondern bei diversen Gastfamilien.

Noch zwei Dinge am Rande, zwei Koffer sind gebrochen, diese wurden am Flughafen sofort durch neue ersetzt, sodass zwei Jungs mit neuen Koffern nach Hause kommen werden. Wir haben einiges an Wäsche gekauft und auch dafür haben wir bereits einen Scheck über den Gesamtbetrag erhalten. Also Delta unterstützt uns nach Kräften, da aber die Flugzeuge sehr gut gebucht sind und in Amsterdam zu viel Gepäck liegen geblieben ist, kommen die Koffer eben nicht auf einmal zu uns, sondern „portionsweise“.

Gestern wurden einige unserer Jungs von Gastfamilien mit neuen Hosen versorgt, also keine Angst, wir rennen nicht in alten, dreckigen Sachen herum, sondern managen die Sache im Sinne eurer/unserer Buben. Klar, es ist blöd, keine Frage, aber es lässt sich alles lösen und meiner Meinung nach ist es vor allem den Jüngeren ziemlich egal, sie genießen gerade die Gastfreundschaft und die riesige Häuser bei den Gastfamilien.

Kommentar verfassen